menu

Der Koffer

Ein fliegender Vogel blickt nie zurück. 

Ein Mann lag im Sterben, und als es dem Ende entgegenging, kam Gott mit einem Koffer zu ihm.
Gott sagte: »Mein Sohn, es ist Zeit zu gehen.«
»Jetzt schon?«, entgegnete der Mann erschrocken. »Ich habe doch noch so viel vor.«
Doch Gott blieb dabei: »Tut mir leid, wir müssen jetzt gehen.«
»Was ist in dem Koffer?«, wollte der Mann wissen.
»Dein ganzer Besitz«, antwortete Gott.
»Mein Besitz? Du meinst, meine Sachen, meine Kleidung, mein Geld und dergleichen?«
»Nein, derlei Dinge gehören dir nicht. Sie gehören diesem Planeten.«
»Was ist es dann? Sind es meine Erinnerungen?«
»Nein, sie gehören der Zeit.«
»Meine Begabungen?«
»Nein, die gehören der Welt, in der du gelebt hast.«
»Dann eben meine Freunde, Eltern und Geschwister?«
»Nein, mein Sohn. Es ist etwas, das zu deiner Reise gehört.«
»Dann muss es mein Körper sein.«
»Nein, nein. Er gehört der Erde.«
»So ist es also meine Seele!«
Doch Gott verneinte abermals. »Du hast leider etwas Entscheidendes vergessen, mein Sohn. Deine Seele gehört mir.«
Mit zitternden Händen nahm der Mann den Koffer aus Gottes Hand entgegen und öffnete ihn. Er war leer!
Da wurde ihm schwer ums Herz, und Tränen liefen ihm über die Wangen. »Bleibt mir denn gar nichts?«, fragte er.
»Nein, du hast nie etwas besessen.«
»Gibt es denn nichts, was je mein Eigen gewesen wäre?«
Da sagte Gott zu ihm: »Die Zeit, in der dein Herz geschlagen hat, und jeder Moment, in dem du dein Leben aus vollen Zügen genossen hast - sie haben ganz allein dir gehört.«

Aus: Shiva Ryu, Ein fliegender Vogel blickt nie zurück. 

Dieser Text ist ein Geschenk von Shantam E. Fuchs, Yogaschule Purusha.

Zurück zur Übersicht